Freitag, 10. Juli 2015

Und noch einmal BLEI!

Auszug aus einem Gutachten des BA:

Der mit Mikrowellenaufschluss ermittelte Bleigehalt beträgt 14,4mg/kg und liegt damit in einer Größenordnung, die zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung führen kann. Zur Abschätzung einer derartigen Beeinflussung wurde BLEI ebenfalls eine Extraktion mit einer Magensäuresimulanzlösung durchgeführt. Der HCl-lösliche Gehalt lag für Blei bei 0,4mg/kg.
Zur Beurteilung der Bleikonzentration kann der von der WHO festgesetzte PTWI-Wert von 25 µg/kg Körpergewicht herangezogen werden.
Bei einer täglichen Aufnahme von 10g "Klino-Vital" Pulvers werden dem Körper 144µg Blei zugeführt, wodurch eine 50kg schwere Person den PTWI-Wert zu ca. 80% unter der Voraussetzung einer vollständigen Resorption des Bleis ausschöpft. Bei der Abschätzung der Resorptionsrate unter physiologischen Bedingungen betrug der HCl-lösliche Anteil des Bleis ca. 3%.
2010 wertete das "CONTAM" Panel der EFSA neue toxikologische Daten aus und kam zu dem Schluss, dass der gegenwärtige PTWI-Wert in Höhe von 25µg/kg KG nicht mehr geeignet ist und veröffentlichte BMDL-Werte (Benchmark Dose lower limit) für Kinder (0,5µg/kg), Erwachsene (1,5µg/kg) und Frauen im gebärfähigen Alter (0,54 µg/kg) KG.
Selbst unter Heranziehung der deutlich strengeren toxikologischen Bewertung von Blei durch die EFSA ist das Produkt" Klino-Vital" bezüglich des HCl-löslichen Bleis nicht zu beanstanden!